Liegenschaftszinssatz

Der Liegenschaftszins ist eine Rechengröße, die zur Wertermittlung im Ertragswertverfahren heranzuziehen ist. Der Liegenschaftszins wird in der Verkehrswertermittlung als der Zinssatz definiert, mit dem der Verkehrswert einer Liegenschaft im Durchschnitt marktüblich verzinst wird. Vom Grundsatz lässt sich sagen, je niederiger der Liegenschaftszinssatz ist, desto wertstabiler ist die Immobilie. Der Liegenschaftszinssatz ist neben dem Ansatz der Miete der zentrale Bestandteil bei der Wertermittlung einer Immobilie im Ertragswertverfahren und darf nicht mit dem normalen Zinssatz verwechselt werden. Die Höhe des Liegenschaftszinses wird nach Grundstückslage, Art und der Restnutzungsdauer eines Objektes bestimmt. Es ist Aufgabe der Gutachterausschüsse Liegenschaftszinssätze zu ermitteln.