So arbeiten wir zusammen

Sie möchten, dass ich Ihnen ein Wertgutachten erstelle? Gern. Dann gehen wir so vor:


1. Vorbesprechung

Bei der ersten Kontaktaufnahme (am besten telefonisch) sagen Sie mir, zu welchem Zweck Sie das Gutachten brauchen (z. B. zur Vorbereitung auf einen Rechtsstreit, für eine Erbauseinandersetzung oder für das Finanzamt etc.).

Nach der Beauftragung klären wir, welche Unterlagen Sie mir zur Verfügung stellen müssen und welche ich selbst beschaffen kann.

Was kostet ein Wertgutachten?
Ein Wertgutachten umfasst durchschnittlich 60 bis 100 Seiten und muss „gerichtsfest“ sein. Das Honorar dafür berechnet sich entweder nach einer Tabelle, die ich Ihnen vorab zusende, oder wird mit Ihnen frei verhandelt.

Das Mindesthonorar beträgt 1.500 €  bei einem Objektwert bis 300.000 €.

Lediglich die Kosten für die Beschaffung von Grundbuchauszügen, Baulastenauskünften, Auszügen aus dem Liegenschaftskataster o. ä. planen Sie bitte gesondert ein.


2. Ortstermin

Als nächstes vereinbaren wir einen Ortstermin. Das ist für mich als Sachverständiger vorgeschrieben, nur so kann ich mir einen Eindruck vom Wertermittlungsobjekt machen. Ich begehe das Objekt außen und innen und ich dokumentiere den vorgefundenen Zustand.

Eventuelle Mängel und Schäden nehme ich nach Augenschein auf, d. h. es wird für die Untersuchung nicht in die Gebäudesubstanz eingegriffen und es werden keine Öffnungen vorgenommen.

Bei diesem Termin geben Sie mir dann die für die Wertermittlung notwendigen Informationen wie:

  • Flächenberechnungen
  • Baubeschreibungen
  • Grundrisse
  • Grundbuchauszug

Fehlen Ihnen diese Unterlagen? Dann kann ich sie in der Regel bei den zuständigen Ämtern anfordern oder kann ein eigenes (kostenpflichtiges) Flächenaufmaß vornehmen.


3. Gutachtenerstellung

Nun geht es an das eigentliche Verkehrswertgutachten. Dafür werte ich die Unterlagen und die Erkenntnisse des Ortstermins aus. Das Gutachten kann je nach Objekt und Auftrag zwischen 20 und 150 Seiten umfassen. Innerhalb von 4 Wochen ab Ortstermin bekommen Sie das Gutachten von mir auf dem Postweg und in zweifacher gebundener Ausfertigung.

Aufbau des Verkehrswertgutachtens:

  1. Allgemeine Angaben zum Auftrag
  2. Beschreibender Teil: Lage, Grundstück, rechtliche Situation und bauliche Anlagen
  3. Flächenaufstellung
  4. Wertermittlung (Sachwertverfahren, Ertragswertverfahren, Vergleichswertverfahren)
  5. Ergebnis
  6. Anlagen, Literaturverzeichnis

Ablauf